Der Garten und ich. Neuer Rasen!

Vor zwei Jahren hatte ich die geniale Idee (seufz), wir setzten „mal schnell“ den Pool um (der stand bis dahin immer im Schatten riesiger Bäume und wurde deswegen nie richtig warm) und machen an der Stelle eine neue Terrasse.

Die Idee an sich war gar nicht so schlecht, nur hatte ich mit meiner grenzenlosen positiven „kann doch nicht so schwer sein“ Einstellungen nicht an den ganzen Rattenschwanz von Arbeit gedacht.

Um wenigstens das Thema kurz zu machen, der Pool wurde umgesetzt, die Fläche zu einer neuen Terrasse umgestaltet, eine neue Hütte wurde aufgestellt und fertig war das Thema.

Blieb nur noch die ganze Erde über, die ausgehoben wurde weil der Pool teilweise in den Boden eingelassen wurde und nun in Form zweier großer Hügel auf dem Rasen lag.  Zu meinem Glück mussten damals zwei alte Bäume entfernt werden. Ein Bagger wurde bestellt (die Wurzel von den Dingern hätte ich im Leben nicht ausgegraben bekommen. Mein Mann wollte sie sprengen, hab ich aber abgelehnt, kam mir zu einfach vor) und der Fahrer verteilte die Erde freundlicherweise großzügig auf dem Rasen.

Jetzt blieb mir nur noch (Brüller), die Erde sorgfältig(er) zu verteilen, alles gerade ziehen, walzen, Rasen ansäen, walzen, wässern.

Voll einfach! Mache ich doch mit links!

Am Arsch die Räuber. Die verteilte Erde ließ sich einfach nicht einarbeiten in den alten (steinharten) Boden.

Ab in einen Landmaschinen Laden und einen Grubber ausgeliehen. Einen Tag lang habe ich den Boden umgepflügt, Steine eingesammelt, danach glätten, plätten, Fertig! Wobei das mit dem glätten und plätten so eine Sache ist. Jeder Profi würde sich kaputt lachen über meine Arbeit. Ist mir aber egal, ich will endlich wieder Rasen haben!

Kaum hatte ich die Rasensamentüte in der Hand, wurde ich unterbrochen. „Dat wird so nix. Da muss noch ne Schüppe Sand mit drunter.“.

Hmpf. Also wieder los, Sand holen. Verteilen, einharken, glätten, plätten. Her mit den Rasensamen!

Erstaunlicherweise hat das Verteilen ganz gut geklappt. Jetzt muss ich gestehen, das ich die Samen nicht sooo gut eingeharkt hatte und sie sich bei der ersten Dusche munter verteilt hatten. In die Mulden, die ich wohl übersehen hatte und nicht sorgfältig genug geglättet und danach geplättet hatte. Aber, da kackt der Mops drauf, Hauptsache es wächst überhaupt was, nachsäen kann man immer noch.

Paar Wochen später zeigten sich die ersten Spitzen und es wurde zusehends grüner. Die kahlen Stellen wollte ich später nacharbeiten, jetzt soll er erstmal in Ruhe wachsen und gedeihen.

In den folgenden Wochen habe ich mich dann an die kahlen Stellen gemacht und wartete auf neues Grün. Kam aber nicht. Auch nicht nach dem ich zwei weitere Male nachgesäet hatte.

Eines Abends saß ich erschöpft auf der Terrasse und sah bekümmert auf die Rasenfläche. Wieso wächst da nichts? Gegossen hatte ich regelmäßig, die Samen waren die Gleichen. Was hatte ich falsch gemacht? Ich kam einfach nicht drauf, zu dem hielten mich die vielen Vögel neben mir auf dem Gartenzaun und in den Bäumen mit ihrem lauten Gezwitscher vom Denken ab.

Moment mal.

Ein Blick um den Zaun und meine Vermutung wurde bestätigt. Fröhlich saßen sie auf der Erde und mampften die Rasensamen in sich hinein. Das die überhaupt noch fliegen konnten, so voll gefressen wie sie gewesen sein müssen!

Das Ende von diesem Lied war, das ich Unmengen von Flatterband gekauft haben und es kreuz und quer über den Rasen gespannt habe. Sah bescheuert aus, hielt aber (die meisten) Vögel davon ab, die Samen zu fressen. Als Ersatz habe ich diverse Vogelhäuser aufgestellt und sie mit köstlichem Vogelfutter gefüllt.

Und heute, zwei Jahre später, haben wir einen wundervollen, buschigen, englischen Rasen.

Ich lach mich schlapp! Natürlich haben wir das nicht! Der Rasen besteht nur aus vereinzelten grünen Hügeln, dazwischen ist überall kahler Boden zu sehen. Ich hätte mehr Zeit und Geduld investieren sollen in das plätten vom Boden und einarbeiten der Samen. Hab ich aber nicht, Geduld ist nicht meins. Aber, der Garten ist geduldig und übt das fleißig mit mir.

Demnächst hole ich Erde und werde dem zu Leibe rücken. Aber erst nach dem ich mich aus der Efeu-Falle befreit habe…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s