Abschiedsbrief an meinen Hund

selbst nach all den Jahren ohne dich, kann ich selten ohne Tränen zu vergießen an dich denken.  An all die Momente mit dir….

Wo du mich getröstet hast

Wo du mich mit der deiner bedingungslosen Liebe überschüttet hast, egal was ich gemacht habe

Wo du mich zum Lachen gebracht hast, weil du manchmal einfach nur Blödsinn im Kopf hattest

Wo du mir Trost gespendet hast

Wie du mich gewärmt hast

Wie du mich aus dem Bett oder von der Couch geschupst hast, weil ich zu warm war oder du mehr Platzt wolltest

Wie du dir jedesmal in der Eisdiele eine Kugel Vanille Eis ergaunert hast

Wie du am Strand ins Wasser gerannt bist, mit den Wellen um die Wette gelaufen bist, stundenlang, egal bei welchem Wetter

Wie oft ich voller Wut und Angst war, weil du mal wieder den Jagdhund in dir entdeckt hast und einer Spur hinterher gelaufen bist

Wie wütend ich auf dich war, als du wieder da warst

Wie sehr ich geheult habe vor Erleichterung, weil du wieder da warst

Wie du mich beschützt und verteidigt hast vor Menschen die mir nichts gutes wollten

Wie sehr du bei Silvesterknallern gelitten hast

Wie sehr du es genossen hast vor der Tür, mitten im Weg, in der Sonne zu liegen

Wie sehr du den Schnee geliebt hast

Unsere Spaziergänge 

Daran, wie du deinen zerkauten Hasen durchs Haus getragen hast

An all unsere gemeinsame Zeit…

Ich erinnere mich noch genau, dass ich im Flur auf dem Boden gesessen habe, als mein Verstand eine Entscheidung treffen musste, die mein Herz nicht wollte, nicht verstanden hat, zerrissen hat. 

Ich erinnere mich, wie ich dich, weich und noch so warm, tot aus der Praxis getragen habe

Daran wie ich dich mit deiner Lieblingsdecke unterm Apfelbaum vergraben habe

An all das was während dessen passiert ist

Wie ich noch Wochen später das Geklacker deiner Füße auf dem Boden gehört habe

Wie oft ich nach Hause gekommen bin und deinen Namen in ein leeres Haus gerufen habe

Wie ich tagelang geweint habe

Ich weiß ein Hund ist kein Kind, aber etwas zu verlieren, über Leben und Tod zu entscheiden, was man so sehr liebt ist mit das Schlimmste, was mir je passiert ist.

Bitte verzeih mir…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s